Pressemitteilungen

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des GRC.
Diese Pressemitteilungen dürfen gerne in allen Medien veröffentlicht und weitergeleitet werden.

Pressekontakt
Alle Anfragen bitte an:
presse@grc-org.de

STUDENTS SAVE LIVES-Projekt in Köln gestartet

16. Februar 2024

Die Uniklinik Köln bildet ab dem Wintersemester 2023/2024 Studierende der Humanmedizin als Multiplikatoren für den Reanimationsunterricht in Schulen aus. Im Rahmen des Wahlblockes „STUDENTS SAVE LIVES“ können sich Studierende des klinischen Studienabschnitts freiwillig als Trainer*innen mit Basic-Life-Support Zertifikat nach den Kursstandards des Deutschen Rates für Wiederbelebung (German Resuscitation Council; GRC) qualifizieren. Danach können sie Schulen bei der Implementierung und Durchführung des Reanimationsunterrichtes unterstützen.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen:

Internationaler Forschungsstandard für Ersthelfersysteme

19. Dezember 2023

In den letzten Jahren wurden in vielen Ländern Smartphone-Apps eingeführt, mit deren Hilfe freiwillige Ersthelfende bei Herz-Kreislaufstillstand alarmiert und so die Chancen auf das Überleben der betroffenen Menschen erhöht werden können. Diese Systeme unterscheiden sich jedoch erheblich. Internationale Experten haben daher nun einen einheitlichen Berichtsstandard für Smartphone-Alarmierungssysteme entwickelt, mit denen die Transparenz und die Übertragbarkeit von Forschungsergebnissen erhöht und die Qualität der Systeme verbessert werden können.
 
Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen:

Link zur Publikation:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0300957223008237#s0005
 

Neue Publikation zur Wirksamkeit von Cardiac Arrest Zentren in Deutschland

11. Dezember 2023

Eine neu veröffentlichte Studie hebt das hohe Potenzial der Cardiac Arrest Center (CAC)-Zertifizierung in Deutschland auf das neurologische Überleben von Betroffenen nach plötzlichem Herz-Kreislaufstillstand hervor. Die Überlebenden zeigten eine signifikant verbesserte neurologische Genesung, begleitet von einer deutlichen Zunahme an Koronarinterventionen und dem Einsatz extrakorporaler Zirkulation (ECPR).

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:

 

#ichrettedeinleben: Forderung nach verpflichtendem Wiederbelebungsunterricht in Deutschland bisher gescheitert

24. November 2023

Mehr als 16 Monate hat sich der Petitionsausschuss des Bundestages Zeit gelassen. Im Mai 2022 hatten die beiden Initiatoren der Kampagne #ichrettedeinleben, Notärztin Dr. Carola Holzner, bekannt in Funk und Social Media als Doc Caro, und Professor Dr. Bernd Böttiger, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC), Klinikdirektor an der Uniklinik Köln und Bundesarzt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), knapp 85.000 Stimmen in einem symbolischen Akt in Berlin übergeben. Beide fordern die Einführung von zwei Stunden Wiederbelebungsunterricht für jedes Kind in Deutschland spätestens ab der siebten Klasse – um jährlich 10.000 Menschenleben zu retten. Der Bund aber wies das Anliegen im Oktober zurück in die 16 Bundesländer. „Wir sind schwer enttäuscht!“, sagen Holzner und Böttiger. Den Eingang ihres Anliegens haben zumindest jetzt alle Länder bestätigt. Mehr aber auch nicht…

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung.

 

GRC und BVMed zur Woche der Wiederbelebung: Überlebensrate bei plötzlichem Herz-Kreislaufstillstand durch sofortige Reanimationsmaßnahmen erhöhen

15. September 2023

Lebensrettende Maßnahmen beim plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand sollten nach Ansicht des Deutschen Rates für Wiederbelebung (German Resuscitation Council; GRC) und des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) noch stärker in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt werden.

GRC und BVMed fordern daher in einer gemeinsamen Erklärung mit einem „Maßnahmenpaket Wiederbelebung“ die Überlebensrate von Menschen, die einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand erleiden, in Deutschland zu erhöhen. Gute Ansätze sehen GRC und BVMed in dem von der Regierungskommission zum Rettungsdienst vergangene Woche vorgelegten Bericht, der unter anderem unter Punkt 12 Empfehlungen für eine strukturierte Einbeziehung der Bevölkerung in die Notfallversorgung vorsieht. 

Mehr Informationen dazu können Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung nachlesen.

„NRW rettet Leben“: Ärztekammern und Deutscher Rat für Wiederbelebung werben für Laienreanimation

14. September 2023

Die Initative “NRW rettet Leben” trifft sich am 21.09.2023 in Düsseldorf zu einer Auftaktveranstaltung. Eingeladen sind u.a. alle Regierungspräsident*innen, Oberbürgermeister*innen sowie die Landrät*innen aus Nordrhein-Westfalen. Dort wird das Curriculum Laienreanimation vorgestellt und man möchte gemeinsam mit den Hilfsorganisationen darüber diskutieren, wie Reanimationsschulungen flächendeckend und regelmäßig in der öffentlichen Verwaltung etabliert werden können. Mehr Informationen dazu, können Sie in unserer aktuellen Pressemitteilung nachlesen.

Kampf dem plötzlichen Herztod „Aktionsplan Wiederbelebung“ – Erfolgreicher parlamentarischer Austausch in Berlin

28. Juni 2023

Am Donnerstag, den 22.06.2023, lud der Deutsche Rat für Wiederbelebung in Berlin zu einem parlamentarischen Austausch zum Thema „Aktionsplan Wiederbelebung“ ein. Politiker*innen und Vertreter*innen von Hilfsorganisationen, Stiftungen und anderen gesundheitsbezogenen Institutionen kamen zusammen, um konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des Überlebens nach Herz-Kreislaufstillstand in Deutschland auf den Weg zu bringen.
 
Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Herrn Dr. Janosch Dahmen, MdB, Gesundheitspolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen, und wurde in Kooperation mit dem Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) ausgetragen. Zahlreiche Politiker*innen sowie Expert*innen auf dem Gebiet der Wiederbelebung waren dabei und diskutierten lebhaft über Möglichkeiten, wie z.B. das Wissen über und die Ausbildung von Laien in Wiederbelebung in verschiedenen Lebensbereichen (z.B. in der Schule und am Arbeitsplatz) gefördert werden können.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen:

Die Preisträger der GRC Preise stehen fest!

14. Juni 2023

Nach der ersten sehr erfolgreichen Ausschreibung 2021, hat der GRC letztes Jahr wieder zwei GRC-Preise ausgeschrieben.
 
Die Bewerbungen des GRC Aktionspreises wurden auf der GRC Website zur öffentlichen Abstimmung dargestellt. Mehr als 3.000 Menschen gaben ihre Stimme ab. Gewonnen hat das Projekt „Erste Hilfe-Starterkurs Mecklenburg-Vorpommern (MV)“.  
 
Beim GRC Young Investigator Award traf die Fachjury die Entscheidung über den Preisträger Dr. med. Falk Christian Eckart aus der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden mit dem Projekt „Survey on Currently applied Interventions in Neonatal resuscitation“ (SCIN).
 
Herzlichen Glückwünsch an beide Preisträger. Die offizielle Ehrung findet auf dem GRC-Reanimationsdialog 2023 statt. Die Preisträger erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 1.500 EUR. Eine erneute Ausschreibung beider Preise ist im Laufe des Jahres vorgesehen.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier lesen:

Auszeichnung für herausragendes Engagement: Professor Böttiger erhält für KIDS SAVE LIVES hochrangige Ehrung in Thessaloniki

07. Juni 2023

Am Samstag, den 13.05.2023, erhielt Herr Professor Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln sowie Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung eine hochrangige Auszeichnung für sein besonderes Engagement im Bereich der Schüler*innenausbildung in Wiederbelebung – KIDS SAVE LIVES. Der Preis wurde ihm von der Hellenic Society of Emergency Prehospital Care (HSEPC) während des Abschlusssymposiums des internationalen Erasmus+ geförderten Projektes LIFEFORCE in Thessaloniki, Griechenland überreicht.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung:

Kinder ab 4 Jahren können erfolgreich Wiederbelebung erlernen und so zu Lebensretter*innen werden

17. Mai 2023

Bereits mit nur 4 Jahren können Kinder die ersten Schritte der Wiederbelebung erlenen – das zeigen neuste wissenschaftliche Erkenntnisse auf dem Gebiet der Wiederbelebung. Das International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR) hat ein neues Statement zur Schüler*innenausbildung in Wiederbelebung „KIDS SAVE LIVES“ unter Leitung von Professor Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln, veröffentlicht. Das Statement verdeutlicht auch, welches Potenzial die Schulung in Reanimationstechniken in Schulen auf die Überlebensrate von Betroffenen nach einem Herz-Kreislaufstillstand hat. Die Ausbildung von Schulkindern wird somit zu einer Schlüsselstrategie, um die Laienreanimationsquote dauerhaft zu erhöhen.

Lesen Sie hier die aktuelle Pressemitteilung.