Arbeitsgruppen und Projekte des GRC

Ziel des Deutschen Rats für Wiederbelebung ist, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Personen, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Wiederbelebung befassen, zu unterstützen, zu fördern und zu harmonisieren.

Arbeitsgruppe Advanced Life Support (ALS)

Als Advanced Life Support (ALS) bezeichnet man erweiterte lebensrettende Maßnahmen im Rahmen der Wiederbelebung von Notfallopfern ohne Lebenszeichen, die von professionellen Helfern durchgeführt werden. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Basic Life Support / Automatisierter externer Defibrillator (BLS / BLS-AED)

Zielsetzung der Arbeitsgruppe ist es, auf der Basis der Guidelines des ERC/GRC Grundlagen und Konzepte dafür zu schaffen, in der Fläche und in der Durchdringung in vielen Altersgruppen möglichst viele Menschen mit BLS-Trainings erreichen zu können. Dazu verbindet die Arbeitsgruppe Kompetenzen zwischen dem Kern der medizinischen Fachgesellschaft (GRC), der pädagogischen Expertise und der bundesweiten Erbringungsstrukturen (z.B. der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe). Weiterlesen

Arbeitsgruppe Paediatric Life Support (PLS)

Die Arbeitsgruppe „Paediatric Life Support“ des GRC beschäftigt sich mit der notfallmedizinischen Versorgung kritisch kranker und verletzter Kinder jenseits der Neugeborenenperiode, einschließlich der kardiopulmonalen Reanimation und der Maßnahmen nach Reanimation. Sie vertritt somit innerhalb des GRC die Belange der Kindernotfallmedizin. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Trauma

Unsere Vision: Wiederbelebung und traumatisch bedingter Herz-Kreislaufstillstand sind kein Wiederspruch. Durch die Implementierung innovativer und evidenzbasierter Maßnahmen kann ein traumatisch bedingter Herz-Kreislaufstillstand in der Reanimationsphase bzw. der primären Stabilisierungsphase Schwerverletzter verhindert bzw. effektiv behandelt werden. Weiterlesen

App (Smartphone rettet Leben)

Rasch reanimieren: Bei einem plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Sekunde. Durch sogenannte „First-Responder-Systeme“ können Ersthelfer mehrere Minuten vor dem Rettungsdienst beim Patienten sein und schneller mit der Reanimation beginnen. Dadurch verbessern sich die Überlebenschancen erheblich. Weiterlesen

Cardiac Arrest Center (CAC)

Überlebenschancen verbessern: Bei einem präklinischen Herz-Kreislaufstillstand ist, neben der schnellen Wiederbelebung vor Ort, auch die Weiterbehandlung in einer spezialisierten Klinik wesentlich für die Überlebenschancen. Darum setzt sich der GRC für die einheitliche Zertifizierung von Cardiac Arrest Centern (CAC) ein. Weiterlesen

Deutsches Reanimationsregister

Das Deutsche Reanimationsregister - German Resuscitation Registry (GRR) stellt die größte überregionale Datenbank für die Erhebung, Auswertung und Beurteilung von Reanimationen in Rettungsdienst und Klinik, sowie von innerklinischen Notfallversorgungen im deutschsprachigen Raum dar. Es zählt zu einer der tragenden und zukunftsweisenden Instrumente zur Optimierung der Notfallversorgung für Patienten mit Herz-Kreislaufstillstand. Weiterlesen

eCPR / ECMO

"Extracorporeal cardiopulmonary resuscitatione", "Extrakorporale kardiopulmonale Reanimation" (eCPR) steht als Therapiemöglichkeit bei refraktärem Herz-Kreislaufstillstand zunehmend zur Verfügung. Sie ist Teil der aktuellen Reanimationsleitlinien. Die praktische Umsetzung unterliegt jedoch vielen Einflussfaktoren und ist sehr heterogen. Insbesondere die konkrete Einbindung ins lokale Versorgungssystem und die Zusammenarbeit an wichtigen Schnittstellen lassen neben den offenen medizinischen Fragen viel Gestaltungsspielraum. Dementsprechend existieren bislang kaum Daten zur Umsetzung der eCPR in Deutschland. Weiterlesen

FITT-STEMI & FITT-OHCA Projekt und Register

Der GRC unterstützt FITT-STEMI und FITT-OHCA. FITT-STEMI ist ein QM-Interventionsprojekt zur Verbesserung der Prozessabläufe bei der Behandlung von Patient*innen mit akutem ST-Hebungs-Infarkt (STEMI). Der Name des Projektes “FITT-STEMI” steht für „Feedback-Intervention and Treatment-Times in ST-Elevation Myocardial Infarction“. Weiterlesen

GRC-Reanimationsdialog

Der GRC-Reanimationsdialog widmet sich wichtigen Vorträgen und Workshops rund um das Thema Reanimation. Das erste Mal fand er 2019 in Leipzig statt. Das zweite und dritte Mal in 2020 und 2021 digital aufgrund der Corona Pandemie. Weiterlesen

Initiative #ichrettedeinleben

Am 12. September 2021 startete die Kampagne #ichrettedeinleben, die mit einer Petition begleitet wird für die bundesweit verpflichtende Einführung von Unterricht in Wiederbelebung. Dr. Carola Holzner, Notärztin aus Duisburg und erfahrene Influenzerin Doc Caro in den Sozialen Netzwerken, hat mit Prof. Dr. Bernd W. Böttiger, Vorstandsvorsitzender des GRC dieses Bündnis „Wir beleben Deutschland wieder“ ins Leben gerufen, ein Zusammenschluss aus zahlreichen Hilfsorganisationen, Verbänden und medizinischen Fachgesellschaften. Weiterlesen

Kampagne #heldkannjeder

Am 16. September 2019, mit der „Woche der Wiederbelebung“, startete die bundesweite Aufklärungskampagne zur Laienreanimation #heldkannjeder - Das Einmaleins der Wiederbelebung. Weiterlesen

Jeder kann ein Leben retten!

Wissen Sie was zu tun ist, wenn plötzlich neben Ihnen jemand umkippt? Es könnten Ihr Mann, Ihre Frau, Ihr Kind, Ihre Eltern sein. Mehr als 70.000 Menschen jährlich erleiden deutschlandweit außerhalb eines Krankenhauses einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand. Nur jeder zehnte Betroffene überlebt. Der Rettungsdienst benötigt durchschnittlich acht bis zehn Minuten bis er eintrifft. Bis zum Eintreffen der Profis kann man mit einer Herzdruckmassage lebensrettende Maßnahmen ergreifen. In Deutschland helfen allerdings nur ca. 40 Prozent. Warum? Weiterlesen

Nationales Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB)

Handeln zählt: Jeder kann Ersthelfer sein! Wie wichtig es ist, in einem Ernstfall überhaupt zu handeln und was man tun kann, verdeutlicht der GRC zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Rahmen des Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung. Weiterlesen

Reanimation während COVID-19

Corona dominiert vieles, immer noch und weiterhin, und lebensbedrohliche Erkrankungen gibt es viele, auch viele sehr bedeutende. Der plötzliche Kreislaufstillstand zählt ganz sicher dazu. Weiterlesen

Schülerreanimation / KIDS SAVE LIVES

Laienreanimationsquote steigern: Die Schülerausbildung in Wiederbelebung boomt aktuell in Deutschland und international. Sie ermöglicht die flächendeckende Ausbildung der Bevölkerung in Reanimationstechniken und trägt damit ganz maßgeblich zu der Steigerung der Laienreanimationsquote bei – mehr noch: Sie unterstützt dabei, mehr Menschen mit einem plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand zu retten. Weiterlesen

Telefonreanimation (T-CPR)

Vielfach haben Notfallzeugen Angst etwas falsch zu machen. Hier setzt die telefonische Anleitung zu Wiederbelebungsmaßnahmen durch Leitstellendisponenten an. Diese in den aktuellen Leitlinien zur kardiopulmonalen Reanimation des ERC ausdrücklich empfohlene „Telefonreanimation“ (Abkürzung: T-CPR) soll die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, in der keinerlei Wiederbelebungsmaßnahmen unternommen werden (sog. therapiefreies Intervall), verkürzen und damit die Überlebenschancen steigern. Weiterlesen

My Heart Stops Beating – Wiederbelebung ist einfacher als du denkst!

Wir haben in enger Kooperation mit der Köln International School of Design (KISD) und der Uniklinik Köln im Sommer 2016 ein mutiges Filmprojekt zum Thema Wiederbelebung gestartet. Weiterlesen

Wiederbelebungstraining in Kooperation mit Techniker Krankenkasse

Die Techniker Krankenkasse (TK) hat in Kooperation mit dem GRC eine kostenlose Wiederbelebungs-App fürs Smartphone entwickelt. Mittels Virtual Reality (VR) lernt man in einem interaktiven Video die Herzdruckmassage unter Real-Bedingungen. Weiterlesen

„World Restart a Heart“ #worldrestartaheart - Jeder auf der Welt kann ein Leben retten

Der World Restart a Heart Day, der jährlich immer am 16. Oktober stattfindet, soll global das Bewusstsein für die Bedeutung außerklinischer Herz-Kreislaufstillstände stärken. Ziel ist es, weltweit so viele Menschen wie möglich in Wiederbelebungsmaßnahmen zu schulen. Weiterlesen

youngGRC

Wir sind eine interprofessionelle Gruppe junger Menschen, denen die Aufklärung, Ausbildung, Vernetzung und Forschung auf dem Gebiet der Wiederbelebung am Herzen liegt. Weiterlesen

Unser Ziel:
Reanimationsversorgung
Hand in Hand durch Standards und Ausbildung weiter fördern