Zur Übersicht: Arbeitsgruppen und Projekte

Nationales Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB)

Handeln zählt: Jeder kann Ersthelfer sein! Wie wichtig es ist, in einem Ernstfall überhaupt zu handeln und was man tun kann, verdeutlicht der GRC zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Rahmen des Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung.

www.wiederbelebung.de

GRC als Gründungsmitglied

Wir sind Gründungsmitglied des Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB), das am 19. September 2016 mit einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor in Berlin ins Leben gerufen wurde.

In Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums setzen wir uns mit dem NAWIB dafür ein, das Wissen über Laienreanimation in Deutschland zu erhöhen und zu zeigen: Wiederbelebung ist ganz einfach! Jeder kann Ersthelfer sein und Leben retten. Wichtig ist, überhaupt zu handeln. Im Ernstfall genügen wenige Schritte: Prüfen. Rufen. Drücken. Mit bundesweiten Aktionen und einer Informationskampagne soll auf diese Botschaft aufmerksam gemacht werden.

Hinter dem Bündnis stehen zahlreiche Fachgesellschaften und Hilfsorganisationen, die sich für die Stärkung der Laienreanimation einsetzen. Die Gründungsmitglieder sind:

  • Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.
  • Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V.
  • Bundesverband der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst Deutschland e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.
  • Deutsche Herzstiftung e.V.
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V.
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
  • Deutscher Rat für Wiederbelebung e.V.
  • Deutsches Rotes Kreuz e.V.
  • Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
  • Malteser Hilfsdienst e.V.
  • Stiftung Deutsche Anästhesiologie e.V.

Wie alles begann, Berlin 2016

Zu Beginn der "Woche der Wiederbelebung" gaben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der BZgA, Dr. Heidrun Thaiss, am 19. September 2016 in Berlin den Startschuss für das "Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung" (NAWIB) und die gemeinsame Informationskampagne. Zahlreiche Prominente wie die dreifache Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch und Dr. Eckart von Hirschhausen, Gerald Asamoah und der französische Botschafter Philippe Etienne unterstützen die gemeinsame Aktion. Zum Startschuss des NAWIB sprach damaliger Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit Dr. Eckart von Hirschhausen darüber, warum es wichtig ist, das Wissen über Laienreanimation in Deutschland zu erhöhen und zu zeigen: "Wiederbelebung ist ganz einfach, jeder kann Leben retten. Wichtig ist, überhaupt zu handeln. Im Ernstfall genügen wenige Schritte: Prüfen. Rufen. Drücken."

Mehr Informationen finden Sie hier: www.wiederbelebung.de

Interview damaliger Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit Dr. Eckart von Hirschhausen

Interview mit Prof. Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA

Bildergalerie