Arbeitsgruppen des GRC

Ziel des Deutschen Rats für Wiederbelebung ist, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Personen, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Wiederbelebung befassen, zu unterstützen, zu fördern und zu harmonisieren.

Arbeitsgruppe Advanced Life Support (ALS)

Hier finden Sie in Kürze mehr Informationen. Weiterlesen

Arbeitsgruppe App (Smartphone rettet Leben)

Rasch reanimieren: Bei einem plötzlichen Herzstillstand zählt jede Sekunde. Durch sogenannte „First-Responder-Systeme“ können Ersthelfer mehrere Minuten vor dem Rettungsdienst beim Patienten sein und schneller mit der Reanimation beginnen. Dadurch verbessern sich die Überlebenschancen erheblich. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Basic Life Support / Automatisierter externer Defibrillator (BLS / BLS-AED)

Hier finden Sie in Kürze mehr Informationen. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Cardiac Arrest Center

Überlebenschancen verbessern: Bei einem präklinischen Herz-Kreislaufstillstand ist, neben der schnellen Wiederbelebung vor Ort, auch die Weiterbehandlung in einer spezialisierten Klinik wesentlich für die Überlebenschancen. Darum setzt sich der GRC für die einheitliche Zertifizierung von Cardiac Arrest Centern ein. Weiterlesen

Arbeitsgruppe eCPR / ECMO

"Extracorporeal cardiopulmonary resuscitatione", "Extrakorporale kardiopulmonale Reanimation" (eCPR) steht als Therapiemöglichkeit bei refraktärem Herz-Kreislaufstillstand zunehmend zur Verfügung. Sie ist Teil der aktuellen Reanimationsleitlinien. Die praktische Umsetzung unterliegt jedoch vielen Einflussfaktoren und ist sehr heterogen. Insbesondere die konkrete Einbindung ins lokale Versorgungssystem und die Zusammenarbeit an wichtigen Schnittstellen lassen neben den offenen medizinischen Fragen viel Gestaltungsspielraum. Dementsprechend existieren bislang kaum Daten zur Umsetzung der eCPR in Deutschland. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Deutsches Reanimationsregister - German Resuscitation Registry (GRR)

Wir als GRC unterstützen das Deutsche Reanimationsregister, das sich die Erhebung, Auswertung und Beurteilung von Reanimationen im deutschsprachigen Raum zum Ziel gesetzt hat. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Schülerreanimation / KIDS SAVE LIVES

Laienreanimationsquote steigern: Die Schülerausbildung in Wiederbelebung boomt aktuell in Deutschland und international. Sie ermöglicht die flächendeckende Ausbildung der Bevölkerung in Reanimationstechniken und trägt damit ganz maßgeblich zu der Steigerung der Laienreanimationsquote bei – mehr noch: Sie unterstützt dabei, mehr Menschen mit einem plötzlichen Herzstillstand zu retten. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Telefonreanimation

Hier finden Sie in Kürze mehr Informationen. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Trauma

Unsere Vision: Wiederbelebung und traumatisch bedingter Kreislaufstillstand sind kein Wiederspruch. Durch die Implementierung innovativer und evidenzbasierter Maßnahmen kann ein traumatisch bedingter Kreislaufstillstand in der Reanimationsphase bzw. der primären Stabilisierungsphase Schwerverletzter verhindert bzw. effektiv behandelt werden. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Paediatric Life Support (PLS)

Die Arbeitsgruppe „Paediatric Life Support“ (AG PLS) des German Resuscitation Council (GRC) beschäftigt sich mit der notfallmedizinischen Versorgung kritisch kranker und verletzter Kinder jenseits der Neugeborenenperiode, einschließlich der kardiopulmonalen Reanimation und der Maßnahmen nach Reanimation. Sie vertritt somit innerhalb des GRC die Belange der Kindernotfallmedizin. Weiterlesen

Unser Ziel:
Reanimationsversorgung
Hand in Hand durch Standards und Ausbildung weiter fördern