Unser Kursangebot

Kurstermine

Eine aktuelle Übersicht über alle Kurstermine finden Sie im Kursmanagementsystem des ERC.

Auswahl des Datums

Kursregularien für Deutschland

Die Bestimmungen für die Durchführung von GRC Kursen in Deutschland können Sie icon hier einsehen.

icon GRC Kursregularien für Deutschland | icon Anhang: Antrag zur Durchführung eines ERC/GRC-Kurs für Kursorte | icon Anhang: Ernennung zum Kursdirektor

Kursgebühren

  • ALS: 585 €
  • GIC: 550 €
  • EPLS: 635 €
  • NLS /EPILS/ELS/ ILS: 195 €
Stand der Kursgebühren: 2013

Angebotene Kurse

Advanced Life Support Provider Kurs (ALS)

Der Advanced Life Support Provider Kurs vermittelt alle theoretischen und praktischen Fertigkeiten, um den Herz-Kreislauf-Stillstand bei Erwachsenen zubehandeln.
Über die Fertigkeiten des BLS-Kurs hinaus, erweitert er das Können um Atemwegsmanagement, manuelle Defibrillation und Postreanimationsbehandlung. Zusätzlich werden spezielle Situationen wie die Reanimation bei Schwangeren, bei Vergiftung, Asthma, Ertrinken, Tauchunfall etc. trainiert.
Der Kurs dauert 2 bis 2,5 Tage und ist sehr intensiv. Ein Instruktor betreut drei Teilnehmer, damit ist eine enge und effektive Betreuungsrelation gegeben. Es gibt nur drei kurze Vorträge. Zunächst werden „Skills“ wie die Intubation, die sichere manuelle Defibrillation etc. geübt, danach diese Einzelmaßnahmen im Team zusammengefügt. Der Kurs besteht wie alle Kurse des ERC/GRC fast ausschließlich aus Praxis.
Ein ALS-Handbuch wird den Teilnehmern einen Monat vor Beginn des Kurses zugeschickt. Dies muss im Eigenstudium durchgearbeitet werden, der Wissenstand wird mit einem sogenannten Pretest (Multiple-Choice Test vor dem Kurs) überprüft. Auftretende Fragen können unmittelbar mit den Spezialisten geklärt werden (Mentoring). In Kleingruppen werden ausgesuchte Themen diskutiert. Am Ende des Kurses wird das Können praktisch sowie theoretisch evaluiert.

Basic Life Support (BLS/AED - BLS Instructor)

Der BLS (Basic Life Support)-Kurs inklusive der AED-Anwendung (AED: Automatisierter Externer Defibrillator) ist der Grundkurs der Reanimation. Ziel ist es, die Techniken der CPR (Cardio-Pulmonale Reanimation) einem breiten Publikum zu vermitteln (Ersthelfer, KH-Pflegepersonal, technische Assistenten, aber auch Laien.
Für Fachpersonal in Kliniken und im Rettungsdienst ist er relevant um BLS instructor zu werden, der Kurs wird in der Regel unmittelbar angeschlossen. Der Kurs steht denen offen, die beim Provider Kurs gut abschneiden, sie erwerben am zweiten Tag die Qualifikation BLS / AED-Instruktor.
Teilnehmer, die den BLS Instructor Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, werden in zwei Kursen als „Instructor-Candidate“ geführt und nach „Full- Instructor“.

European Pediatric Life Support (EPLS)

Der European Pediatric Life Support Kurs vermittelt alle theoretischen und praktischen Fertigkeiten, um den Herz-Kreislauf-Stillstand bei Kindern zu behandeln.
Der Kurs dauert zwei Tage. Über die Basismaßnahmen hinaus vermittelt er die erweiterte Maßnahmen der Wiederbelebung bei Säuglingen und Kindern, die Fremdkörperentfernung, das Erkennen des kritisch kranken Kindes, das Atemwegsmanagement, Arrhythmie, Trauma-Management sowie die Wiederbelebung des Neugeborenen einschließlich Stabilisierung, Monitoring und Transport des kritischen kranken Kindes.
Wichtig sind auch ethische Aspekte. Beispiele für die praktischen Übungen sind das Freimachen und Freihalten der Atemwege, die Möglichkeiten eines Gefäßzugangs beim Kind, die pädiatrischen Besonderheiten bei Volumenersatz, Pharmakotherapie und Defibrillation.
Trainiert wird vor allem an Hand von Kasuistiken der Ateminsuffizienz, Kreislaufinsuffizienz und des Trauma bei Kinder und Neugeborenen. Bei allen Stationen wird sehr viel Wert auf Teamwork gelegt.

Generic Instructor Course (GIC)

Der Generic Instructor Course ist der Einstieg in die Tätigkeit des Instructor.
Voraussetzung, um teilnehmen zu können ist der überdurchschnittlich erfolgreiche Abschluss eines Provider-Kurs. Kommt die Faculty (das Team der Instruktoren) zu dem Urteil, dass ein Teilnehmer Lehrbegabung gezeigt hat (Verhalten im Team, Erklären etc.), so erhält sein Kursergebnis den Zusatz „IP“ (instructor potential). Damit kann er an einem Generic instructor Kurs teilnehmen. Die Teilnahme wird restriktiv gehandhabt, da der Kursteilnahmeerfolg nicht geprüft wird und auch faktisch nicht geprüft werden kann.
Im GIC werden Kenntnisse und Fertigkeiten der Didaktik und Lehre vermittelt. Auch bei diesem Kurs wird in zahlreichen Übungen an die Aufgabe des Instruktor des ERC/GRC herangeführt. Bei den ersten zwei Kursen wird man als „IC“ (instructor candidate) unter Aufsicht eines erfahrenen Instruktors eingesetzt. Bewährt sich der IC wird er zum Vollmitglied der faculty.

Immediate Life Support (ILS)

Der Immediate life support Kurs ist ein multidisziplinärer 1 Tages Kurs, der die essentiellen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die in der Anfangsphyse bei kritisch kranken oder Reanimationspflichtigen Patienten benötigt werden. Er ist damit ideal als Ausbildung der Pflegekräfte oder Rettungsassistenten zum Mitglied in einem Notfallteams geeignet.
Er vermittelt weitergehende Diagnostik als der BLS, Basiskenntnisse und -fertigkeiten des Atemwegsmanagement, EKG Erkennung und schnelle sichere Defibrillation auch mit manuellen Defibrillatoren. Das Konzept folgt eng dem des ALS-Kurs, ohne wie dieser alle Spezialsituationen beim lebensbedrohten Patienten zu behandeln.

Newborn Life Support (NLS)

Der Newborn Life Support Kurs richtet sich vor allem an Berufsgruppen, die routinemäßig mit Neugeborene arbeiten (Hebammen, Gynäkologen, Kinderkrankenpflege, Kinderärzte, Anästhesisten, Anästhesiepflege, Notärzte und Rettungsdienstmitarbeiter).
Der Kurs dauert einen Tag. Es werden die Besonderheiten der ersten Lebenswochen und die Skills der Neugeborenenreanimation vermittelt z.B. das spezielle Atemwegsmanagement, das Legen von intraossären Zugängen und Nabelvenenkathetern.